Philosophie

Unsere Philosophie

Verantwortungsvolle Züchter tun „etwas“ mehr.

  • Unser Wunsch und Zuchtziel sind menschenbezogene, gesunde Partner, die ihre Besitzer ein Katzenleben lang erfreuen. Deshalb ist eine gute Sozialisation auch so wichtig – sie ist der Grundstein für eine ausgeglichene und glückliche Beziehung zwischen Mensch und Tier.
  • An erster Stelle stehen für uns die Gesundheit der Mutter und ihrer Jungen. Deshalb legen wir auch schon vor der Verpaarung Wert auf beste medizinische Vorsorge und Partnerverträglichkeit. So lassen wir unsere Tiere vor der Verpaarung per DNA auf Erbkrankheiten und serologisch auf Blutgruppenverträglichkeit untersuchen.
  • Wir wählen den Deckkater sorgfältig aus und achten nicht nur auf gesundheitliche Voraussetzungen und Eignung der Vorfahren, sondern auch auf das Wesen. Lieb muss er sein, denn Wesenseigenschaften vererben sich auch.
  • Wir verfolgen keine  Zuchtlinien, die sich nur auf Äußerlichkeiten beschränken. Trotzdem ist es uns ein besonderes Anliegen die reinerbig kurzhaarigen Abessinier zu erhalten. Wir mögen wildfarbene Abys und die damit verbundenen ausdrucksvollen „Kajalaugen“, den vorwitzigen schwarzen Nasenspiegel, den dunklen Aalstrich und die dazu passende Schwanzspitze, ebenso wie  die gleichfalls farblich unverdünnten roten bzw. sorrel Abessinier. Markante Akzente auf wunderbar geticktem Fell.
  • Unsere Tiere werden in der Schwangerschaft und Säugezeit mit Spezialfutter versorgt; die Mutter und ihre Jungen werden ab dem 1. Tag nach der Geburt tierärztlich betreut. Wir haben das Glück, dass unser Tierarzt auch Hausbesuche macht, ansonsten wäre das gar nicht möglich. Schön, dass wir ihn haben, denn das Wohlbefinden unserer Katzen liegt uns vor allem am Herzen.
  • Unsere Welpen werden von ihrer Mutter liebevoll umsorgt – mit dem Besten, was sie bekommen können: Muttermilch und Nestwärme. Da unsere Katzen sehr lange säugen, erhalten die Kleinen ihre erste Impfung frühestens mit 10 Wochen, weshalb sie später abgabebereit sind als mit den üblichen 12 Wochen.
  • Auch ansonsten achten wir selbstverständlich auf beste Ernährung: Wir füttern hauptsächlich Nassfutter mit hohem Fleischanteil und  rohes Fleisch/selbst gekochtes Futter. Als „Snack“ steht  laktosefreie Milch bereit; trinken und spielen können unsere Vierbeiner jederzeit an ihren Katzenbrunnen, die an gut zugänglichen Stellen im Haus aufgestellt sind.
  • Die persönliche Beziehung zu unseren Katzen steht bei uns im Vordergrund und wir möchten  immer genug  Zeit haben, uns um alle ausreichend zu kümmern und auf die einzelnen Bedürfnisse, die ja bei jedem Tier anders sind, eingehen zu können.